Eröffnung der Workshop-Saison in Kehl-Marlen

Nach der Winterpause hat sich der Ranchhorse e.V. mit seinem ersten Workshop im Jahr 2017 am 04. und 05. Februar auf der Anlage der Riedhof Ranch von Ruth und Reiner Dodzuweit wieder voll motiviert zurückgemeldet!
Bis auf den letzten Platz ausgebucht war unser erster Rinder-Kurs in diesem Jahr! Was uns ganz besonders gefreut hat: neben den bekannten Gesichtern haben sich auch einige RH-Neulinge angemeldet. So ging mit dem Team ‚Morgengrauen‘ gleich um 8 Uhr des ersten Kurstags der erste Schwung der insgesamt 14 Teilnehmer frisch und ausgeschlafen an den Start. Ausgeschlafen und frisch waren auch die Rinder, die anlässlich dieses Wochenendes – dank des eigens für die gefleckten Freunde angebauten Dachs zum Schutz vor Wind und Wetter perfekt versorgt – auf der Riedhof Ranch einkehren durften. In den 2 Gruppeneinteilungen haben dann André Weber und Dirk Reibold sowohl für ein wenig ‚Feinschliff‘ bei den alten Hasen gesorgt aber auch gleichermaßen jede Menge Aufklärungsarbeit geleistet und so echte Aha-Effekte bei den ‚Neulingen‘ erzielt. Ein tolles Highlight: gleich von Beginn an wurde mit den Rindern gearbeitet, zunächst die Herden ‚gesettled’, dann Einzelrinder von der Herde separiert und gecuttet. Alle Reiter und Ponys waren mit großem Eifer hochmotiviert bei der Sache, sodass man die doch recht ungemütlichen Witterungsbedingungen, die so ein Februar-Workshop halt so mit sich bringt, fast vergessen konnte. In der verdienten Mittagspause wurden natürlich alle Teilnehmer wie gewohnt hervorragend durch das Team der Riedhof Ranch mit einer leckeren warmen Mahlzeit im gemütlichen Saloon versorgt – damit es mit einer ordentlichen Portion ‚Sattelschwere‘ am Nachmittag gleich weitergehen konnte! Mit jeder Menge Spaß an den einzelnen Working Cowhorse-Elementen konnten sogar unsere ‚Erst-Täter‘ es mit der tollen Unterstützung der Coaches zu ihren ersten Turns und Zirkeln bringen – Danke, André und Dirk für Euren Einsatz!

Ein Riesendankeschön gilt selbstverständlich auch Ruth und Reiner Dodzuweit von der Riedhof Ranch, die uns durch ihre optimale Anlagenplanung ein vorbildliches Rindermanagement (mit Top-Helfern!) ermöglichen und natürlich auch allen Einstellern, die uns für die Durchführung unseres Workshops ein ganzes Wochenende die Reithalle überlassen haben.

Für alle Teilnehmer stand nach den 8-10 Wochenend-Stunden im Sattel fest: Bis zum nächsten Mal!!

Bericht von Tina Biesalski

Der Ranchhorse-Verein startet mit eigenem Cup in die Saison!

Die Ranchhorse-Szene bekommt einen neuen, zusätzlichen Cup! Zu dem bereits bestehenden Ranchhorse Cup Südwest der DQHA Regionalgruppe BaWü kommt jetzt der Vereinscup des Ranchhorse-Vereins e.V. Gammertingen dazu.

Den Verantwortlichen von Ranchhorse e.V. ist auch in diesem Jahr wieder etwas Besonderes gelungen: Die Mitglieder des Vereins bekommen ihren eigenen Cup und das mit Mega-Preisen! Am Ende der Saison stehen für den Sieger der Open Division ein handwerklich gefertigter Sattel im Wert von 2.700 EUR bereit, gesponsert von der Sattlerei Steffen Würtz und Softart-Leder-Shop.de Josef Göggel, sowie ein Gutschein im Wert von 2.000 EUR für einen Custom-made-Sattel von Wolfgang Day Cowboy Headquarters für den Amateur Champion. Der Sieger – oder die Siegerin – der Einsteiger Division darf sich auf hochwertige, handgefertigte Custom-made-Chinks „made in Germany“ im Wert von 350 EUR freuen. Diese werden ebenfalls von Sattlermeister Steffen Würtz gefertigt und gesponsert von Josef Göggel Softart-Leder-Shop.de. Neben diesen Hauptpreisen gibt es in jeder Division tolle Sachpreise für die Zweit- und Drittplatzierten, z.B. Shopping-Bags aus SoftArt® Leder im Wert von je 80 EUR „made in Germany“ aus einer kleinen Manufaktur.

Teilnahmeberechtigt im Vereinscup – wie der Name schon vermuten lässt – sind nur Mitglieder des Ranchhorse e.V. Die Wertung zum Cup beginnt ab dem Tag der Mitgliedschaft im Verein und bei bezahltem Vereinsbeitrag, rückwirkende Wertungen sind nicht möglich. Der Beitritt in den Verein kann bei den Turnieren an der Meldestelle erklärt werden. Der Wettbewerb wird nach dem Allaround-Punktesystem der DQHA in den Divisions Open, Amateur und Einsteiger durchgeführt. Sieger des Wettbewerbes ist die Pferd-/Reiterkombination mit der höchsten Gesamtpunktzahl, und zwar aus folgenden Turnieren:

09.04.2017 Hunackerhof Open, Mandelbachtal
07.05.2017 Sinsheim Open, Sinsheim
04.06.2017 Riedhof Ranch Open, Kehl
18.06.2017 Eliesenhof Open, Welzheim
02.07.2017 5. Wollbacher Ranch Horse Turnier
23.07.2017 Hohenzollern Classic, Hechingen

Es sind 2 Streichergebnisse möglich, d.h. gewertet werden nur 4 Turniere, und zwar die mit der höchsten Gesamtpunktzahl. Ausschreibungen und weitere Infos zu den Turnieren auf der Homepage www.qh-service.de.

AMERICANA 2017: Ranchhorse e.V. erstmals dabei

Augsburg – Auch in diesem Jahr werden das Forum und die Vorführringe wieder zu den Besucherattraktionen der AMERICANA (Augsburg, 6. bis 10. September 2017) gehören. Hier stellen bekannte Trainer aus verschiedenen Disziplinen ihre Ausbildungsmethoden vor und gehen auf individuelle Fragen ein. Weitere Themen sind das Anreiten von Jungpferden, das korrekte Anpassen des Westernsattels und vieles mehr. Erstmals präsentiert sich die Ranchhorse e.V. mit einem Stand und Vorführungen.

Versatility Ranch Horse: Vielseitigkeit ist gefragt

Versatility Ranchhorse – die Vielseitigkeitsdisziplin mit Rindern – interessiert immer mehr Reiterinnen und Reiter. Dies nicht nur in USA – dort ist Versatility Ranchhorse seit Jahren im Trend – sondern vermehrt auch in Europa. Der Ranchhorse e.V. ist der Verband in Deutschland, der die Verbreitung der Disziplin als führender Spartenverband unterstützt. Er ist Ansprechpartner für Reiterinnen, Reiter, Turnierveranstalter und auch allgemein an diesem Thema interessierte Menschen.

Deutschland ist – unter anderem vor allem durch den Ranchhorse e.V. (https://ranchhorse.de) unterstützt – das Land mit den meisten Turnierstarts außerhalb Nordamerikas. Reiter und Pferde der Mitglieder dieses Vereins sind seit Jahren im weltweiten Ranking der AQHA unter den Top 10 Horses Open und Amateur. 2015 ging der AQHA Amateur Reserve Worldchampion Titel an Vereinsmitglied Andre Weber. Jugendliche und Einsteiger sind bei Ranchhorse e.V. herzlich willkommen und werden vom Verein gefördert.

Auf der AMERICANA 2017 treffen die Besucher die Ranchhorse-Spezialisten am Stand zum lockeren Gedankenaustausch, erleben ihre AMERICANA Promotion Aktion und die Vorführungen zu den einzelnen Teildisziplinen, zur Ausbildung des Ranch-Horses und Praxistips vom Ranchhorse-Profi.

Quelle: AMERICANA 2017

Herzlichen Glückwunsch …

an die Champions, Reserve Champions und Co-Champions des diesjährigen Versatility Ranch Horse Cup Südwest:

ranchhorse_mg_1969-open

Open
1. Platz Patrick Sattler mit Tivios Prize
2. Platz Patrick Sattler mit Hollywoods Buckolena
3. Platz Rolf Siegle mit Silent Little Lynx

ranchhorse_mg_1971-amateur

Amateur
1. Platz Sylvia G. Bate mit Justa Little Slipper
2. Platz Karina Weber mit Pocos Rebel Son
3. Platz Katrin Bartmann mit Smart Little Theo

ranchhorse_mg_1975-einsteiger

Einsteiger
1. Platz Anja Harr mit Miss Bueno San Tari
2. Platz Thomas Hildenbrand mit Amazing Sugar Star
3. Platz Nicole Finzel mit Seven X Peppy

… und last but not least:

cowhorse_cup_mg_1977-kopie

Working Cow Horse Cup Südwest
Gesamtwertung Open: Patrick Sattler mit Tivios Prize
Gesamtwertung Amateur: Sylvia G. Bate mit Justa Little Slipper
Gesamtwertung Einsteiger: Anja Harr mit Miss Bueno San Tari

Versatility Ranch Horse Weltrangliste 2016

Pferde und Reiter des Ranch Horse Cup Südwest konnten gute Platzierungen erreichen!

Open:

4. Platz Tivios Prize Patrick Sattler/Daniela Mayer
6. Platz Tivios Poco Booker Andre Weber/Karina Weber
Hollywoods Buckolena Patrick Sattler/Nicole Finzel
24. Platz Silent Little Lynx Rolf Siegle/Rolf Siegle

 

 

 

 

Amateur:

2. Platz Justa Little Slipper Sylvia Bate
7. Platz Pocos Rebel Son Karina Weber/Andre Weber
Jokers Luna Lucca Josephina Hoffmann/Lucca Josephina Hoffmann
Peptos Lil Macy Sabine Brasche/Sabine Brasche
17. Platz Cry Me Cat Philipp Widlicky/Philipp Widlicky

 

 

 

 

 

Wir gratulieren den Genannten recht herzlich zu ihren Platzierungen.

Zum Download:
Weltrangliste 2016 Versatility Ranch Horse

Der Workshop für junge Versatility-Ranch-Horse-Reiter war „super“

Auf der Jahreshauptversammlung 2016 des Ranchhorse-Vereins Gammertingen e.V. hatte man eine Arbeitsgruppe gebildet, um Ideen zu sammeln, wie jugendliche Westernreiter für die Versatility Ranch Horse-Wettbewerbe zu begeistern wären. Jugendförderung gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Vereins – da geht es dem Ranchhorse-Verein nicht anders als anderen (Reit)Vereinen. Die Versatility-Ranch-Horse-Disziplin ist – im Vergleich mit anderen Westerndisziplinen – noch recht „jung“. Damit diese attraktive Vielseitigkeitsprüfung auch in Zukunft ein gutes Fundament hat, wurde ein Workshop speziell nur für junge Reiter organisiert.
Am ersten Oktober-Wochenende war es dann soweit: Auf der Riedhof-Ranch in Kehl-Marlen trafen sich zehn (10!) unerschrockene Cowgirls im Alter von acht bis 17 Jahren, um zusammen mit ihren Pferden einen Einblick in die Teilprüfungen der Versatility zu bekommen. Ihnen zur Seite standen erfahrene Ranchhorse-Reiter sowie weitere Vereinsmitglieder, die sich um die Betreuung der Rinder und (ebenfalls sehr wichtig!) um das Catering kümmerten. Selbstredend, dass dieser Wochenendeinsatz im Sinne der Jugendförderung ehrenamtlich, d.h. unentgeltlich stattfand. Die Riedhof-Ranch mit ihren zwei Reithallen, Reitplätzen und einem separaten Trailplatz bietet optimale Bedingungen, so dass parallel in zwei Gruppen trainiert werden konnte.
Am ersten Trainingstag standen Ranch Trail und Ranch Riding auf dem Stundenplan. Ausgerechnet, als sich alle auf dem Naturtrailplatz befanden, setzte der Regen ein, aber die Mädels haben echte Ranchworker-Qualitäten gezeigt und sich nicht irritieren lassen. Nachdem die Pferde versorgt waren und die nasse Kleidung durch trockene ersetzt werden konnte, gab es erstmal einen heißen Kakao zum Aufwärmen. Dann ging es mit einer Einführung in das Ranch Cutting weiter, wobei vor dem tatsächlichen Einsatz der Rinder immer erst die grundlegenden Abläufe mit verschiedenen „Trockenübungen“ einstudiert wurden. Mit einer Theoriestunde über die Besonderheiten von Rindern und Pferden ging der Samstagabend zu Ende.
Am nächsten Tag kam das Rope zum Einsatz – zunächst vom Boden aus und nachdem die Pferde daran gewöhnt waren, wurde auch aus dem Sattel ein Dummy „eingefangen“. In der Teildisziplin „Working Ranchhorse“ zeigten alle Reiterinnen nicht nur vollen Einsatz, sondern es kam auch so manches Talent zum Vorschein. Für den letzten Nachmittag hatten sich die Ranchhorse’ler für ihre jungen Reiterinnen etwas Besonderes ausgedacht: Team Penning, allerdings unter erschwerten Bedingungen. Die Rinder sollten einem Pattern folgen, bevor sie ins Paddock getrieben wurden. Jedes Team musste sich also gut miteinander absprechen und das vorher Gelernte in die Praxis umsetzen, um diese Aufgabe zu erfüllen. Hier kann man nur „Bestnoten“ für alle aussprechen.
Nach zwei langen Trainingstagen, die prall gefüllt waren mit neuen Erfahrungen und Informationen, wurden die angehenden Ranchhorse-Reiterinnen von ihren Eltern am Sonntagabend abgeholt. Wenn auch etwas müde, aber mit strahlenden Gesichtern, meinten alle nur: „… das war super“ und „… wir möchten nächstes Jahr wiederkommen!“

Bericht von Carola Steen