Sinsheim Open rekordverdächtig!

Kurz vor Nennschluss waren die Shows bereits ausgebucht: Mehr als 20 Cutting-Reiter/innen, über 40 Cow-Horse-Reiter/innen und ebenfalls über 40 Starts in der Ranch Horse Versatility – das ist Rekord! Patrick Sattler, Sylvia G. Bate und ein fabelhaftes Team sorgten dafür, dass alles reibungslos verlaufen konnte. „Fantastisch, ein schönes Turnier“ hieß es darum unisono, auch wenn der 1. Mai – wie so oft – verregnet war. Neben den bekannten Rinderdisziplinen wurden ebenfalls Reining- und Ranch Riding-Klassen angeboten.

Aufgrund der hohen Starterzahl (15) wurde die Einsteiger Division komplett auf den Freitag vorgezogen, wobei natürlich ein weiteres Richter/Ringsteward-Team vonnöten war. Neben Ricky Bordignon war in diesem Jahr Birgit Baumgart als zweite Richterin tätig. Der Zeitplan ließ kaum irgendeinen Spielraum und wurde auch gut eingehalten – Respekt! Am Freitag machte der Himmel immer mal wieder seine Schleusen auf, doch blieben lange, starke Regenschauer aus, so dass die NRCHA- und AQHA-Klassen im Außenbereich stattfinden konnten. Die Rookies hatten demnach die Reithalle für sich und konnten hier ihre Titel ausreiten. In der Gesamtwertung gab es am Schluss einen Gleichstand, so dass hier das Regelbuch entscheiden musste – in der Praxis heißt das: Der höhere Score in der Cow Work entscheidet! Damit gehen der 1. Platz an Lucca Josephine Hoffmann mit Jokers Luna und der 2. Platz an Karina Weber und Tivios Poco Booker.

Der Samstag mit den Open/Amateur Ranchhorse-Klassen wurde dann ein sonniger Tag und hellte die Mienen aller Beteiligten deutlich auf. Trotzdem verlangte der Boden den Pferden und Reitern einiges ab, doch Zwischenfälle aufgrund dieser Verhältnisse blieben Gottseidank aus. „Sinsheim Open“ hat bei Insidern einen guten Namen und das Interesse an den Rinderdisziplinen wächst nach wie vor. Sowohl der Ranchhorse-Verein als auch Trainer wie Patrick Sattler und Maik Bartmann haben mit ihren Workshops und Kursen viele Reiter/innen ermutigt, in einer VRH zu starten. Die neue Regelung, das Open- und Amateur-Starts einzeln genannt und getrennt geritten werden müssen, hatte in Sinsheim aufgrund hoher Beteiligung noch keine große Auswirkung. Ebenfalls wurden die neuen Regeln der VRH gut umgesetzt. In der Open Division gab es keine große Überraschung – die Favoriten machten die vorderen Ränge unter sich aus: André Weber und sein QH-Hengst Pocos Rebel Son hatten „die Nase vorn“ und landeten auf dem ersten Platz. In der Amateur Division jedoch gehörte der Tag dem Team Alexandra Klee und Bevs Sujo und damit verdient der oberste Podestplatz.

Zahlreiche Sponsoren haben es möglich gemacht, dass Sieger und Platzierte nicht nur mit Schleifen, Pokalen und Preisgeldern, sondern auch mit wertvollen Sachpreisen nach Hause fahren konnten:
Josera, Steel Hill Ranch mit „Wafer fioc“, De Futterlade, Feed my Animal, Ranch Equipment (Claudia Grieser), Obsthof Krebs, Sattlerei Steffen Würtz, Horstella (Frankmühle).

Alle Platzierungen auf www.qh-service.de oder demnächst im DQHA-Kalender!

Carola Steen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.