Versatility Ranch Horse: „End of the Year“-Party 2019

Die Longhorn Ranch von Elke und Eberhard „Hank“ Klotz im pfälzischen Schönau-Gebüg wurde erneut vom Ranch Horse Verein ausgewählt, um mit einer Feier das Jahr stilvoll ausklingen zu lassen. Unter fünf Turnieren konnten die Ranch-Horse-Reiter vergangenes Jahr wählen, verteilt auf drei Bundesländer. Geritten wurde in den Klassen Open, Amateur und Einsteiger und aufgrund eines Streichergebnisses wurden demnach maximal vier Wettbewerbe gewertet.

Wie in den letzten Jahren zuvor wurde innerhalb der Ranch-Horse-Turnierserie eine gesonderte Wertung für die Mitglieder des Ranchhorse-Vereins e.V. Gammertingen vorgenommen. Als Minimum zählen drei gerittene Turniere und natürlich die gewertete Höchstpunktzahl. Dank der Hauptsponsoren des Ranchhorse-Vereins standen für die Sieger der einzelnen Klassen erneut wertvolle Preise zur Verfügung. Bevor André Weber in seiner Funktion als 1. Vorsitzender des Ranchhorse-Vereins die Namen verkündete, dankte er den Sponsoren und den Veranstaltern, ohne deren Einsatz vieles nicht möglich wäre. Traditionsmäßig begann er mit der Einsteiger-Division:
All Around Champion 2019 dieser Klasse ist Thomas Hofacker mit Cowboys Cool Jessie und Josef Göggel von der Firma SoftArt® aus Gammertingen überreichte ihm einen ganz besonderen Sattel – ein aus Herman-Oak-Leder gefertigtes Einzelstück. Weiter ging es mit der Amateur Division und hier hieß die Siegerin Julie Lorentz aus Frankreich mit ihrem Brady Smoke Jo. Mike Day von Cowboy Headquarter aus Heroldstatt überreichte ihr einen Gutschein für den diesjährigen Trophy-Sattel. Dörte Turge und Haidas Cutter Lynx gefolgt von Karina Weber mit Pocos Glowing Rose waren die Reserve- und Co-Reserve-Champion und nahmen wertvolle Sachpreise in Empfang. Die Open Class im vereinseigenen Cup wurde – wie beim RH-Cup Südwest – von Leni Bartmann und Smart Little Theo dominiert und sie erhält ebenfalls einen Gutschein für einen Sattel aus den Händen von Nina Würtz (Sattlerei Würtz, Brackenheim), den sie sich nach ihren Wünschen anfertigen lassen kann. Reserve Champion Open ist André Weber mit Pocos Glowing Trutbert und auf dem dritten Platz kamen dieses Jahr Clara Marie Heinen und MCR Highgenuineoakey.

Die Versatility-Shows sind aus dem Gedanken heraus entstanden, die ganze Vielseitigkeit eines Ranchpferdes zu demonstrieren und abprüfen zu lassen. In den letzten Jahren hat das Regelwerk einige Änderungen erfahren, aber um die Punkte für den Titel des All Around Versatility Ranch Horse Champion zu sammeln, muss ein Pferd und ein Reiter in allen drei Kategorien (siehe DQHA Regelbuch SWH551) starten. Dazu ist es zwingend erforderlich, eine Rinderklasse zu absolvieren und es muss auch in der Conformation geshowt werden. Inzwischen besteht der Wettbewerb aus insgesamt sechs Einzelprüfungen und die Ranch Horse Reiter der Cups folgen dem Allround-Gedanken und starten alle Prüfungen. Eine „komplette“ Versatility Ranch Horse Competition ist demnach eine Disziplin mit einem hohen Anspruch und auch wer in der vergangenen Saison nicht auf den vorderen Plätzen gelandet ist, verdient unbedingt Respekt.

„Herzlichen Glückwunsch“ an die Sieger und Platzierten sowie eine friedvolle Weihnachtszeit und ein gesundes Wiedersehen im neuen Jahr!

Text und Bilder von Carola Steen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.