Sonne, Spaß und tolle Shows! Thierhaupten April 2018

Der Ranchhorse e.V. geht mit seinem ersten Turnier in die Cupserie 2018

Brillantes Wetter, eine großartige Anlage und beste Stimmung bei allen Teilnehmern und Zuschauern – der Ranchhorse e.V. kann sich über einen wahrlich gelungenen Start in die Turniersaison 2018 freuen! Immerhin haben die Sponsoren der diesjährigen Serie sensationelle Gesamtsieger-Preise für die aktiven Vereinsmitglieder ausgelobt: jeweils ein Sattelgutschein im Wert von 2.000,- für die Sieger der Divisionen Open und Amateur der Sattlerei Steffen Würtz und von Cowboy Headquarter und sogar einen Sattel im Wert von 3.000,- für den Sieger der Einsteiger Division, gesponsert von SoftArt Leder, warten auf ihre glücklichen neuen Besitzer, wenn im August die diesjährige Ranchhorse Cup Südwest Serie zu Ende geht.
Entsprechend waren die Starterzahlen des ersten Wertungsturniers in Thierhaupten, auf der hervorragend geführten Anlage der Meiers, am Wochenende vom 21. und 22. April – insgesamt 127 Starts in der Versatility Ranch Horse von insgesamt über 200 Starts sprechen für sich und für die Qualität der Veranstaltung und der Anlage!
Stichwort Qualität – diese hatten auch die gezeigten Ritte an diesem Wochenende – Top Score des Wochenendes hat sich Patrick Sattler auf Tivios Prize in der Division „Open“ erritten – mit einem Score von 77 in der Ranch Cow Work konnte er nicht nur diese Disziplin, sondern auch den Sieger All Around der Division Open für sich entscheiden! Herzlichen Glückwunsch, Patrick!

Ganz besonders freuen uns die super Scores, die in der Einsteiger-Division gewertet werden konnten: herausragende Leistung – und auch Sieger All Around – in dieser Klasse ging an Julie Lorentz: sie zeigte mit Brady Smoke Jo gleich zwei 75’er Scores in Trail und Ranch Riding und einen 72er Score in der Ranch Cow Work – wie ebenso Thomas Hildenbrand, der diese Disziplin auch für sich entschied.
Julie durfte sich dann am Ende des Sonntages noch über den Titel All Around Sieger Einsteiger freuen. Herzlichen Glückwunsch, Julie!

Weitere Top Scores:
76 in der Ranch Reining Amateur: Martin Schemuth mit Mr Chesmu Peppy Boon
74,5 Ranch Riding Amateur und 73,5 in der Ranch Cutting Amateur und damit auch All Around Sieger Amateur: Sabine Brasche mit Peptomoonsmal – Herzlichen Glückwunsch, Sabine!
74 in der Ranch Reining Open: André Weber auf Pocos Glowing Rose
74 im Ranch Trail Open: Dieter Randecker mit Chicago Train
74 in der Ranch Riding Open: Patrick Sattler mit Hesa Beautyfull Mind
73 in der Ranch Cow Work sowie eine 72,5 im Ranch Trail Amateur: Martin Schemuth mit Mr Chesmu Peppy Boon
72 und somit noch ein Einsteiger Top Score in der Ranch Cutting: Anna-Carin Bjoerklund mit Cats Okleo Skeet

Alle Sachpreisepreise der Disziplinen sowie der all Around Champions wurden übrigens von unserem Top-Partner Speed – Pferdeprodukte mit Herz gestellt. Auch dafür unseren herzlichsten Dank!! Bestimmt kamen die Leckereien für die Ponies schnell zum Einsatz – die Fliegensprays und Show Sheens sicherlich beim nächsten Turniereinsatz!

Übrigens: Dass wir es in der Versatility mit ‚echten‘ Cowboys zu tun haben, dürfte mehr als bewiesen sein, als eine Kuh mit größerem ‚Freiheitsdrang‘ im ca. 3 km entfernten Nachbardorf nach „Cowboy Art“ wieder eingefangen werden konnte: selbstverständlich aus dem Sattel und mit dem rope! (Cowboy-) Hut ab, André! Danke auch an Tom, der doch sehr spontan (und übrigens knapp vor seinem Start in der Ranch Cow Work) seine ‚Sugar‘ für die Aktion ausgeliehen hat.

Der Ranchhorse e.V. freut sich schon, Euch alle am kommenden Wochenende wieder zu sehen, wenn es auf der Anlage von Patrick Sattler Working Horses in Sinsheim wieder heißt: Cowgirl & Cowboy up!!

(von Tina Biesalski)

Ranch Horse Cup Südwest & Ranchhorse Vereinscup: Wertungsturniere der Saison 2018

Der Ranch Horse Cup Südwest beinhaltet zwei Cup Serien. Es sind dies der Ranch Horse Cup der DQHA Regionalgruppe BW und der Ranchhorse Vereins Cup des Ranchhorse Vereins. Kurz vor Beginn dieser Cup Serien möchte wir vor allem auf das zum Teil unterschiedliche Regelwerk hinweisen.

Unterschiedliche Punktesysteme!

Hauptsächlich unterscheiden sich die Cup Serien im Punktesystem.
Beim Ranch Horse Cup der DQHA BW gibt es bei den Turnieren Punkte nachdem Performance All Around System der AQHA. Dies bedeutet, dass der Sieger einer Klasse bei 9 und mehr Entries 9 Punkte, der zweite Sieger 8 Punkte, der dritte Sieger 7 Punkte usw. bekommt. Sind in der Klasse nur 6 Entries dann bekommt der Erste 6 Punkte, der Zweite 5 Punkte usw.
Im Gegensatz dazu kommt bei dem Ranchhorse Vereins Cup das Versatility Ranch Horse All Around System der AQHA zur Anwendung. Nach dem VRH All Around System bekommt der Erste immer 9 Punkte, der Zweite 8 Punkte usw. Hier ist es also nicht von Bedeutung wie viel Entries in der Klasse sind. Das hat zur Folge, dass auch in Klassen mit wenig Teilnehmer viele Punkte gesammelt werden können. Darauf sollte jeder Teilnehmer achten.

Unterschiedliche Siegerpreise!

Außerdem unterscheiden sich die Cup Serien bei den Siegerpreisen.
Beim Ranch Horse Cup DQHA BW gibt des in den Abteilungen Open, Amateur, Einsteiger und Youth folgende Siegerpreise zu gewinnen:

1. Platz   Ranch Horse Cup Buckles
2. Platz   Sachpreis
3. Platz   Sachpreis

Dies wird beim Ranchhorse Vereins Cup durch die genannten Sponsoren um einiges überboten:

OPEN Sattelgutschein in Höhe von 2.000 EUR gesponsert Sattler Steffen Würtz
AMATEUR Sattelgutschein in Höhe von 2.000 EUR gesponsert Day’s Cowboy Headquarters
EINSTEIGER Sattel im Wert von 3.000 EUR gesponsert SoftArt Leder GmbH – Collection

 

Wertungsturniere

Die Wertungsturniere de Ranch Horse Cup DQHA BW und Ranchhorse Vereins Cup sind:

22.04.2018     Ranchhorse Classic, Thierhaupten
06.05.2018     Sinsheim Open, Sinsheim
17.06.2018     Riedhof Ranch Open, Kehl
08.07.2018     5. Wollbacher Ranch Horse Turnier
29.07.2018     Mühlental Ranch, Steinau
29.08.2018     Hunackerhof Open, Mandelbachtal

Gewertet werden jedoch nur 4 Turniere und zwar die Turniere mit der höheren Gesamtpunktezahl.

Mit Sachpreisen im Wert von knapp 10.000 EUR ist der Ranchhorse-Vereinscup ein Highlight der Ranchhorse-Szene.

ranchhore e.V. proudly presents:

Preise für die ersten Plätze des Ranchhorse Vereinscups 2018, der im Rahmen des Ranch Horse Cups Südwest ausgetragen wird:

OPEN: Sattelgutschein in Höhe von 2.000 EUR gesponsert von Sattler Würtz
AMATEUR: Sattelgutschein in Höhe von 2.000 EUR gesponsert von Day’s Cowboy Headquarters Wolfgang Day
EINSTEIGER: Sattel im Wert von 3.000 EUR gesponsert von SoftArt Leder GmbH – Collection.
Dieser Sattel wird am 21. April in Thierhaupten präsentiert.

 
Weitere wertvolle Sachpreise gibt es auch für die nachfolgenden Plätze.

Wir danken all unseren Sponsoren herzlich und werden diese in der nächsten Zeit näher vorstellen.

Cowgirl up! Cowboy up!
Schwingt Euch in den Sattel und habt Spaß – See you soon!

Ausschreibungen sind online bei www.qh-service.de

Ranchhorse e.V. veranstaltet

EUROPEAN VERSATILITY RANCHHORSE CHAMPIONSHIP

Die Disziplinen der Versatility Ranch Horse sind in den letzten Jahren gewachsen. Pferde und ReiterInnen in Europa erreichten ein gutes und professionelles Niveau.
Der Ranchhorse e.V. ist der führende Sparten-Verband für die Versatility Ranch Horse Competition und veranstaltet 2018 erstmalig eine Europameisterschaft mit dem Namen

EUROPEAN VERSATILITY RANCHHORSE CHAMPIONSHIP.

Die internationale Meisterschaft findet vom 06. – 07. Oktober 2018 in Thierhaupten als rasseoffene Show in Kombination mit einer AQHA Double Pointed Show (Class in Class) statt.

Auf der Meisterschaft werden folgende Klassen angeboten:
AQHA/RO Versatility Ranch Horse Klassen Open
AQHA/RO Versatility Ranch Horse Klassen Amateur

Die AQHA/RO Klassen werden von zwei anerkannten AQHA Richtern unabhängig voneinander gerichtet.
AQHA/RO Klassen finden Class in Class nach dem Regelwerk der AQHA statt. Die Sieger werden nach der Class in Class AQHA/RO Wertung geehrt.

Für die VRH Gesamtwertung werden die Platzierungspunkte nach dem All Around System aus Show 1 und 2 zusammengezählt. Bei Punktegleichstand wird das Pferd mit der besseren Ranch Cow Work Sieger.

An die Sieger der Divisionen Open und Amateur (rasseoffen) wird der Titel

EUROPEAN VERSATILITY RANCHHORSE CHAMPION

vergeben. Die Sieger erhalten eine Schärpe und die drei Erstplatzierten eine Medaille.
Preisgeld in Höhe von mindestens 3.000 EUR + Jackpot payout für die Ranch Horse Classen Open und Amateur wird gemäß des AQHA Regelbuchs ausgeschüttet.

Außerdem werden auf dem Turnier folgende Klassen angeboten:
AQHA/RO Cutting Open
AQHA/RO Cutting Amateur
AQHA/RO Working Cow Horse Open
AQHA/RO Working Cow Horse Amateur

In den Working Cow Horse Klassen Open und Amateur wird ein Preisgeld von mindestens 1.000 EUR + Jackpot payout gemäß AQHA Regelbuch ausgeschüttet.

Startberechtigung Cutting/ Working Cow Horse/ Ranch Horse Klassen:
Startberechtigt bei der AQHA-Show (Open, Amateur) sind bei der AQHA registrierte Quarter Horses. Die Vorsteller müssen eine gültige AQHA-Mitgliedschaft besitzen. Die Mitgliedschaft kann auch an der Turnier-Meldestelle beantragt werden.

Startberechtigt bei der rasseoffenen Show (Open, Amateur) sind alle Pferderassen. Die teilnehmenden Reiter müssen keinem Verband angeschlossen sein.

Die Ausschreibung wird in Kürze veröffentlicht auf https://ranchhorse.de.

Gammertingen, 18. März 2018

Für den Ranchhorse e.V.

Dieter Randecker            André Weber
Vorsitzender                    Stellvertretender Vorsitzender

 

Regelbuchänderungen 2018

Die neuen Regelbücher der AQHA und DQHA stehen zum Download auf der Webseite bereit

AQHA Handbuch, Englische Originalfassung 02.2018
DQHA Handbuch, Deutsche Fassung 2018

Folgende Regelbuchänderungen für 2018 zur Kenntnis:

SHW551 Ranch Horse Shows
Neu: Die eigene Kategorie für die Ranch Reining entfällt. Ranch Reining gehört ab sofort zur Kategorie 1.
Es gibt drei Kategorien mit einer Gesamtzahl von sieben Klassen, die angeboten werden können.
Kategorie I : VRH Ranch Riding, Ranch Trail, Ranch Reining
Kategorie II: VRH Ranch Cutting, Ranch Cow Work, Limited Ranch Cow Work
Kategorie III: VRH Ranch Conformation

SHW555:
Der Titel des All-Around Versatility Ranch Horse wird in Open, Cowboy, Amateur, Limited Amateur, Youth und Limited Youth Division für jede Show vergeben, sofern er erreicht worden ist.
Neu: Limited Youth

SHW556.10
Neu: Romal Zügel sind in allen VRH und Ranch Heritage Challenge Klassen erlaubt, einschl. VRH Ranch Cutting. Wenn Romal Zügel benutzt werden, sollte ein „get down rope“ benutzt werden. Ein „get down rope“ wird als kleines Seil bezeichnet, welches in einer Schlinge um den Hals des Pferdes liegt, das wiederum mit einem Knoten, der das Zuziehen verhindert, gesichert ist. Das Ende des Seils führt zurück zum Reiter oder wird am Sattel befestigt. Das “get down rope“ wird zum Führen oder zum Anbinden des Pferdes genommen, sowie beim „Ground Tie“.

SHW556.11
Neu: Der Gebrauch der „two-rein“-Ausrüstung ist nur in VRH und Ranch Heritage Challenge Ranch Reining, Ranch Cow Work und Limited Ranch Cow Work erlaubt.

SHW557.3
Neu: Keine Pferd/Reiterkombination soll disqualifiziert werden, außer für Lahmheit, Misshandlung des Pferdes, illegale Ausrüstung, Respektlosigkeit oder Fehlverhalten des Reiters, unangemessenes Western Bekleidung und/oder Sturz von Pferd/Reiter.

SHW560 VRH Ranch Riding
Neu: Das ideale VRH Ranch Riding Pferd soll ein natürliches, ranchtypisches Erscheinungsbild vom Kopf bis zum Schweif in jedem Maneuver haben.
SHW560.1
Neu: Das Showmanagement kann die AQHA Ranch Riding und die Versatility Ranch Horse Ranch Riding gleichzeitig laufen lassen, wenn ein komplettes VRH Format angeboten wird. Wenn die Klassen gleichzeitig laufen, gelten die AQHA Ranch Riding Regeln (SHW416-419.7)
SHW560.3 Pluspunkte und Strafpunkte:
Neu: 10 Strafpunkte: Unnatürliche Ranch Horse Erscheinung (Der Pferdeschweif wird offensichtlich und konstant, in jedem Maneuver, in einer unnatürlichen Marnier getragen)

SHW561 VRH Ranch Trail
Neu: Das ideale VRH Ranch Trail Pferd sollte ein natürliches, ranchtypisches Erscheinungsbild vom Kopf bis zum Schweif in jedem Maneuver haben.
SHW561.10
Neu: 10 Strafpunkte (penalties) Unnatürliche Ranch Horse Erscheinung (Der Pferdeschweif wird offensichtlich und konstant, in jedem Maneuver, in einer unnatürlichen Marnier getragen)

SHW562 VRH Ranch Reining
Neu: Das ideale VRH Ranch Reining Pferd sollte ein natürliches, ranchtypisches Erscheinungsbild vom Kopf bis zum Schweif in jedem Maneuver haben.
SHW562.3 Strafpunkte
Neu: zehn (10) Strafpunkte (penalties): Unnatürliche Ranch Horse Erscheinung (Der Pferdeschweif wird offensichtlich und konstant, in jedem Maneuver, in einer unnatürlichen Marnier getragen)

SHW563 VRH Ranch Cow Work
Neu: Zusätzlich soll das ideale VRH Ranch Cow Work Pferd ein natürliches, ranchtypisches Erscheinungsbild vom Kopf bis zum Schweif in jedem Maneuver haben.
SHW563.2 Credits und Strafpunkte/Penalties:
Neu: 1 Strafpunkt für einen zweiten erfolgreichen Wurf beim Ropen in Amateur und Youth Klassen.
Neu: 2 Strafpunkte für das Verfehlen des Rindes beim Ropen in Amateur und Youth Klassen
Neu: 3 Strafpunkte für einen zweiten orfolgreichen Wurf beim Ropen in Open/Cowboy Klassen
Neu: 5 Strafpunkte für das Verfehlen des Rindes beim Ropen in Open/Cowboy Klassen
Neu: 10 Strafpunkte: Unnatürliche Ranch Horse Erscheinung (Der Pferdeschweif wird offensichtlich und konstant, in jedem Maneuver, in einer unnatürlichen Marnier getragen)

SHW564 Limited Ranch Cow Work Amateur/Youth
Neues ist fettgedruckt und unterstrichen:
Die Teilnehmer der Limited Ranch Cow Work können nicht in beiden Klassen Ranch Cow Work und Limited Cow Work auf der gleichen Show mit dem gleichen Pferd starten. Limited Ranch Cow Work Teilnehmer haben 1 Minute und 30 Sekunden Zeit ihre Aufgabe zu erledigen. Wenn 30 Sekunden übrig sind, dann macht der Sprecher eine Ansage darüber, dass noch 30 Sekunden übrig sind. Wenn eine Minute und 30 Sekunden abgelaufen sind, gibt der Ansager dies bekannt: time. Die Teilnehmer sind nicht verpflichtet die ganze zur Verfügung gestellte Zeit zu nutzen, aber sie müssen solange reiten, bis der Richter pfeift zur Beendigung des Rittes oder die Zeit abläuft, was auch immer zuerst passiert. Es gibt 4 Teile: Boxing des Rindes; Positionieren des Rindes und das Treiben des Rindes entlang der langen Seite zur gegenüberliegenden Seite; das Boxing an der anderen Seite der Reitbahn und danach das Rind wieder bis hinter den Mittelmarker an der langen Seite treiben. Es wird nicht erwartet, dass der Teilnehmer das Rind wendet, das Hauptaugenmerk wird auf die korrekte Position des Rindes beim Treiben und die Kontrolle dessen an der langen Seite und um die Ecke herum gelegt.
1. Teil – Boxing des Rindes
Der Reiter betritt die Reitbahn, Blickrichtung zum Tor, durch das die Rinder die Bahn betreten und gibt ein Signal, dass das Rind hereingelassen werden kann. Das Rind soll an der Eingangsseite der Arena für eine ausreichende Zeit kontrolliert werden, um die Fähigkeit des Pferdes zu zeigen, ein Rind dort zu halten. Sollte das Rind nicht sofort das Pferd herausfordern, dann soll der Reiter offensiv auf das Rind zu reiten und bewegen, um die Fähigkeit des Pferdes zu demonstrieren ein Rind, zu bewegen und zu blocken.
2. Teil – Positionieren des Rindes und das Treiben des Rindes zur gegenüberliegenden Seite der Reitbahn
Nachdem das Rind auf der Eingangsseite kontrolliert wurde, bringt der Reiter das Rind in Position, um es an der langen Seite entlang zu treiben. Wenn der Reiter aus der Ecke herauskommt, soll das Pferd dicht genug am Rind sein, um die Kontrolle des Rindes entlang des Zauns zu demonstrieren. Dieser Abstand und die Kontrolle sollten für ungefähr die ½ – ¾ Länge der Arena beibehalten werden. Der Reiter hält dann an und entlässt das Rind und bringt sein Pferd zur Mitte der
Arena, um das Rind für das Boxing zu positionieren.
3.Teil – Boxing des Rindes an der gegenüberliegenden Seite der Reitbahn
Der Teilnehmer wird wieder die Kontrolle oder das „Halten“ des Rindes mit seinem Pferd demonstrieren.
4. Teil
Der Teilnehmer treibt das Rind wieder entlang der langen Seite bis hinter den Mittelmarker und beendet seine Arbeit, wenn der Richter abpfeift
SHW564.2 Credits und Strafpunkte/Penalties
Neu: 1 Strafpunkt in der Limited Cow Work, wenn das Rind vor dem Ablauf der Zeit nicht zum zweiten Mal bis hinter den Mittelmarker getrieben wird
Neu: 10 Strafpunkte: Unnatürliche Ranch Horse Erscheinung (Der Pferdeschweif wird offensichtlich und konstant, in jedem Maneuver, in einer unnatürlichen Marnier getragen)

SHW565 Ranch Cutting
Neu: Das ideale VRH Ranch Cutting Pferd soll ein natürliches, ranchtypisches Erscheinungsbild vom Kopf bis zum Schweif in jedem Maneuver haben.
SHW565.9 Strafpunkte sollen wie folgt angewendet werden:
Neu: 3 Strafpunkte für einen Hot Quit
Neu: 5 Strafpunkte bei
– Wechsel des eindeutig zuerst ausgesuchten Rindes,
– Verfehlen ein Rind aus der Herde zu separieren, nachdem man ein oder mehrere Rinder aus der Herde heraus getrieben hat,
– grober Ungehorsam,
– Gebrauch von zwei Händen (pro Rind),
– mehr als ein Finger zwischen getrennten Zügeln (split reins) oder irgendein Finger zwischen Romal Zügeln (pro Rind)
Neu: 10 Strafpunkte: Unnatürliche Ranch Horse Erscheinung (Der Pferdeschweif wird offensichtlich und konstant, in jedem Maneuver, in einer unnatürlichen Marnier getragen)
Neu: Disqualifikation bei unangemessener Westernkleidung

SHW566 VRH Ranch Conformation
Neu: Das ideale VRH Ranch Conformation Pferd soll ein natürliches, ranchtypisches Erscheinungsbild vom Kopf bis zum Schweif haben.
SHW566.3
Neu: Alle Pferde, auf deren Registrationsurkunde ein Über-/Unterbiss vermerkt ist, als Kryptorchid vermerkt sind (weniger als zwei Hoden im Hodensack) oder der Vermerk von übergroßen weißen Abzeichen steht, sind nicht in der Ranch Horse Conformation Klasse startberechtigt. Alle vorgestellten Hengste müssen auf zwei sichtbare Hoden kontrolliert werden. Alle Stuten und Hengste müssen auf Über- oder Unterbiss kontrolliert werden. Sollte die Kontrolle ergeben, dass es sich um einen Kryptorchiden oder ein Pferd mit einem Über- oder Unterbiss handelt, sollte dieses Pferd aus der Showarena entlassen werden, bevor der Richter seine Platzierung durchführt, unabhängig davon ob auf der Registrationsurkunde der Vermerk über Kryptorchid oder Über-/Unterbiss eingetragen ist.
SHW566.4 Die Pferde werden in gutem Arbeitshalfter, Strickhalfter, geflochtenem Nylon oder Lederhalfter vorgeführt.
Neu: Kein Pferd, welches in der Ranch Horse Conformation Klasse vorgestellt wird, darf mit einem legalen „Lip Cord“ vorgestellt werden. Allerdings dürfen Pferde mit einer Führkette, die an einem Führseil befestigt ist, vorgestellt werden, solange die Kette über die Nase oder unter dem Kinn verläuft.
SHW566.6
Neu: Teilnehmer können mehr als ein Pferd für Ranch Conformation qualifizieren und vorstellen. Diese Pferde nicht von anderen Teilnehmern vorstellen zu lassen, würde sie aus der All Around Wertung nehmen und auch die Gesamt All Around Wertung für die anderen Teilnehmer beeinflussen. Open Teilnehmer dürfen kein weiteres Youth oder Amateur Pferd vorstellen, allerdings dürfen andere Youth oder Amateur Teilnehmer ein weiteres Pferd vorstellen. Vorzugsweise sollte ein Familienmitglied das/die zusätzliche/n Pferd/e vorstellen. Diese Richtlinie ist analog zu SHW369.4 für andere Halter Klassen. Weitere Regeln bezüglich Halter, die nicht in Ranch Conformation angesprochen sind, findet man unter SHW350 Halter Klassen.

Stimmungsvolle Jahresabschlussfeier

„Die Longhorn Ranch ist eine stimmungsvolle Location für Events solcher Art, Familie Klotz erwies sich als großartiger Gastgeber, das Essen war prima und alles in allem hatten wir ein gelungenes, gemütliches und rundum stimmiges Wochenende!“ Das war die einhellige Meinung der Mitglieder, die am Samstag, dem 25. November 2017, den Weg nach Schönau-Gebüg/Pfalz gefunden hatten.  Dieses Fest wird bestimmt noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Der Ranchhorse Cup Südwest der DQHA Baden-Württemberg bestand im letzten Jahr aus insgesamt sechs Turnieren – allesamt AQHA-approved sowie rasseoffen Class-in-Class, jeweils mit zwei Streichergebnissen. Parallel dazu notierte der Ranchhorse-Verein Gammertingen e.V. erstmalig ein eigenes Ranking. Hochwertige Preise warteten auf Sieger und Platzierte – Grund genug für eine entsprechende Abschlussfeier. Fünfzig Mitglieder – alte und neue – waren anwesend, um in stimmungsvoller Atmosphäre das Jahr Revue passieren zu lassen. Dank der Hauptsponsoren des Ranchhorse-Vereins standen zwei Trophy-Sättel für die Erstplatzierten bereit: Rolf Siegle war der strahlende Sieger der Open Class und kann sich auf einen Sattel im Wert von 2.700 Euro aus der Sattlerei Würtz, handwerklich gefertigt mit dem Leder von SoftArt® Josef Göggel freuen. Große Freude ebenfalls bei der Erstplatzierten der Amateurklasse: Karina Weber erhält einen Gutschein im Wert von 2.000 Euro für einen Custom-made-Sattel von Wolfgang Day Cowboy Headquarters. In der Einsteiger-Division setzte sich Dörte Turge an die Spitze und kann nun handgefertigte Custom-made-Chinks „made in Germany“ im Wert von 350 Euro bei Sattlermeister Steffen Würtz mit dem besonderen Leder von SoftArt® in Auftrag geben. Die Förderung der Jugendlichen liegt dem Ranchhorse-Verein besonders am Herzen und im letzten Jahr konnte sogar eine kleine, aber sehr talentierte Youth Division gemeldet werden. Ganz oben auf das Siegertreppchen hat es Leni Bartmann geschafft – sie erhält ein Paar hochwertiger Steigbügel aus Holz.

Dank der Unterstützung vieler Sponsoren gab es neben den Hauptpreisen weitere tolle Sachpreise, und zwar ab dem fünften Platz aufwärts, z.B. hochwertige Kopfstücke, Sattelpads sowie Shopping-Bags aus SoftArt®-Leder, „Made in Germany“ aus einer kleinen Manufaktur. Während der Turniersaison wurde der Ranchhorse-Verein u.a. von Sulzberger Pferdeboxen/Stalleinrichtungen und Lucvit Slow Horse Food mit Geld- und Sachpreisen unterstützt – Danke schön dafür. Die Aussicht auf Top-Preise ist vielleicht ein Grund für steigende Mitgliederzahlen, doch generell ist Ranchreiten im Aufwind wie die Statistik des DQHA-Showmanagements BaWü verrät:  Insgesamt gingen im letzten Jahr 138 Ranchreiter an den Start (2016: 127); davon 31 in der Open Class, 35 in der Amateur Division und mit Abstand die größte Klasse waren die Einsteiger mit 72 Reitern. Viele Vereinsmitglieder waren ebenso im Ranch Horse Cup Südwest der DQHA sehr erfolgreich. Mit Statistik ist das allerdings so eine Sache – sie verrät nichts über die tatsächliche Situation und vor allen Dingen nichts über die tolle Atmosphäre, die trotz mancher Schwierigkeiten auf den Ranchhorse-Turnieren vorherrscht. Häufig brachten Wetterkapriolen die Organisation der Turniere hart an die Grenze, aber mit engagierten Mitgliedern und kampferprobten Veranstaltern, die ihren (Galgen-)Humor bewahrt hatten, konnte  so manches Problem gelöst werden. Nach der Turniersaison wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert; denn der Ranchhorse-Verein war erstmalig auf der Americana mit einem eigenen Stand vertreten, um interessierten Westernreitern die Versatility näherzubringen und über den Verein zu informieren. Kurz darauf – nämlich am 30. Sept./1. Okt. – organisierte der Ranchhorse-Verein seinen zweiten Jugendworkshop, der mit elf Jugendlichen wieder sehr gut angenommen wurde (siehe QHJ 12/2017).

Alles in allem also ein sehr ereignisreiches Jahr! Wenn man bedenkt, dass der Ranchhorse-Verein im Vergleich mit anderen Vereinen eher klein ist und noch dazu auf mehrere Bundesländer verteilt, schaut man auf die geleistete Arbeit zufrieden zurück. Hier geht eine großes, dickes „Danke schön“ an alle Helfer, die vor und hinter den Kulissen dafür sorgen, dass ein Turnier oder eine andere Veranstaltung erfolgreich und reibungslos über die Bühne gehen kann. Dürfte man sich allerdings etwas für die Zukunft wünschen, wäre das zum Beispiel, die anfallenden Arbeiten auf noch mehr Schultern zu verteilen. Im kommenden Jahr, und zwar am Samstag, 13. Januar 2018, findet im Barockreitzentrum 71296 Heimsheim die Jahreshauptversammlung statt – der ideale Zeitpunkt, um sich hier dementsprechend einzubringen.

Bericht von Carola Steen

Bildergalerie der Jahresabschlussfeier 2017

 

Der Ranchhorse-Verein Gammertingen e.V. wünscht allen Mitgliedern eine friedvolle Adventszeit, ein schönes Weihnachtsfest im Kreis der Lieben und ein gesundes Wiedersehen in 2018!

Ranch Horse Saddle Cup 2017

(insgesamt gingen 6 Turniere mit 2 Streichergebnissen in die Wertung ein!)

Open Division

1. Rolf Siegle 36 Punkte
2. Patrick Sattler 35  Punkte
3. Dieter Randecker 25  Punkte
4. André Weber (Booker) 23  Punkte
5. André Weber (Rose) 23  Punkte
6. Maik Bartmann 17  Punkte
7. Meiko Spitzenberger 16  Punkte
8. Gabriele Resch 15  Punkte
9. Bernd Jung 6  Punkte
10. Christine Engel 5  Punkte

 

 

 

 

 

 

 

 

Amateur Division

1. Karina Weber 34 Punkte*
2. Kathrin Bartmann 34 Punkte*
3. Nina Henny 26 Punkte
4. Sylvia G. Bate 24 Punkte
5. Uwe Pfeiffer 23 Punkte
6. Ilona Braun 16 Punkte
7. Johanna Randecker 13 Punkte
8. Lucca J. Hoffmann 12 Punkte
9. Bernd Jung   8 Punkte

 

 

 

 

 

 

 

Einsteiger Division

1. Dörte Turge 35 Punkte*
2. Thomas Hildenbrand 35  Punkte*
3. Ute Wirkner 31  Punkte
4. Frank Schnepf 28  Punkte
5. Bettina Biesalski 19 Punkte
6. Kevin Leible 15 Punkte
7. Miriam Weber 14 Punkte
8. Leni Bartmann   8  Punkte
9. Steffen Vetter   7  Punkte
10. Tina Gabriel   3 Punkte

 

 

 

 

 

 

 

 

Youth Division

1. Leni Bartmann 34 Punkte
2. Clara Maria Heinen 25 Punkte
3. Nathalie Boog 13 Punkte
4. Emilie Mayer o. Wertung

 

 

 

 

* Bei Punktegleichstand wurde die Cow-Horse-Wertung als Tie-Break herangezogen!