Der Workshop für junge Versatility-Ranch-Horse-Reiter war „super“

Auf der Jahreshauptversammlung 2016 des Ranchhorse-Vereins Gammertingen e.V. hatte man eine Arbeitsgruppe gebildet, um Ideen zu sammeln, wie jugendliche Westernreiter für die Versatility Ranch Horse-Wettbewerbe zu begeistern wären. Jugendförderung gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Vereins – da geht es dem Ranchhorse-Verein nicht anders als anderen (Reit)Vereinen. Die Versatility-Ranch-Horse-Disziplin ist – im Vergleich mit anderen Westerndisziplinen – noch recht „jung“. Damit diese attraktive Vielseitigkeitsprüfung auch in Zukunft ein gutes Fundament hat, wurde ein Workshop speziell nur für junge Reiter organisiert.
Am ersten Oktober-Wochenende war es dann soweit: Auf der Riedhof-Ranch in Kehl-Marlen trafen sich zehn (10!) unerschrockene Cowgirls im Alter von acht bis 17 Jahren, um zusammen mit ihren Pferden einen Einblick in die Teilprüfungen der Versatility zu bekommen. Ihnen zur Seite standen erfahrene Ranchhorse-Reiter sowie weitere Vereinsmitglieder, die sich um die Betreuung der Rinder und (ebenfalls sehr wichtig!) um das Catering kümmerten. Selbstredend, dass dieser Wochenendeinsatz im Sinne der Jugendförderung ehrenamtlich, d.h. unentgeltlich stattfand. Die Riedhof-Ranch mit ihren zwei Reithallen, Reitplätzen und einem separaten Trailplatz bietet optimale Bedingungen, so dass parallel in zwei Gruppen trainiert werden konnte.
Am ersten Trainingstag standen Ranch Trail und Ranch Riding auf dem Stundenplan. Ausgerechnet, als sich alle auf dem Naturtrailplatz befanden, setzte der Regen ein, aber die Mädels haben echte Ranchworker-Qualitäten gezeigt und sich nicht irritieren lassen. Nachdem die Pferde versorgt waren und die nasse Kleidung durch trockene ersetzt werden konnte, gab es erstmal einen heißen Kakao zum Aufwärmen. Dann ging es mit einer Einführung in das Ranch Cutting weiter, wobei vor dem tatsächlichen Einsatz der Rinder immer erst die grundlegenden Abläufe mit verschiedenen „Trockenübungen“ einstudiert wurden. Mit einer Theoriestunde über die Besonderheiten von Rindern und Pferden ging der Samstagabend zu Ende.
Am nächsten Tag kam das Rope zum Einsatz – zunächst vom Boden aus und nachdem die Pferde daran gewöhnt waren, wurde auch aus dem Sattel ein Dummy „eingefangen“. In der Teildisziplin „Working Ranchhorse“ zeigten alle Reiterinnen nicht nur vollen Einsatz, sondern es kam auch so manches Talent zum Vorschein. Für den letzten Nachmittag hatten sich die Ranchhorse’ler für ihre jungen Reiterinnen etwas Besonderes ausgedacht: Team Penning, allerdings unter erschwerten Bedingungen. Die Rinder sollten einem Pattern folgen, bevor sie ins Paddock getrieben wurden. Jedes Team musste sich also gut miteinander absprechen und das vorher Gelernte in die Praxis umsetzen, um diese Aufgabe zu erfüllen. Hier kann man nur „Bestnoten“ für alle aussprechen.
Nach zwei langen Trainingstagen, die prall gefüllt waren mit neuen Erfahrungen und Informationen, wurden die angehenden Ranchhorse-Reiterinnen von ihren Eltern am Sonntagabend abgeholt. Wenn auch etwas müde, aber mit strahlenden Gesichtern, meinten alle nur: „… das war super“ und „… wir möchten nächstes Jahr wiederkommen!“

Bericht von Carola Steen

Turniersaison 2016 – ein kleiner Rückblick

Ranchhorse-Gruppenfoto-Hechingen-2016-MG-1304-Steen-FBDie Teilnehmerzahlen in den drei Divisions Open, Amateur und Einsteiger sind in den letzten Jahren – wenn auch mit gewissen Schwankungen – kontinuierlich gestiegen, wobei 2016 durchaus als ein Jahr der Rekorde bezeichnet werden kann. Einige Amateurreiter sind in die Open Class gewechselt, um ein Gleichgewicht dieser beiden Divisions zu erreichen. Das hat trotz einiger Bedenken ganz gut funktioniert. Es sind sowohl Einsteiger in die Amateurklasse nachgerückt als auch neue Starter dazugekommen. Doch es zählt nicht nur die Quantität, auch die Qualität hat gegenüber den Vorjahren zugenommen, was sich gut an den errittenen Scores ablesen lässt. Insges. 6 Versatility-Shows (approved) wurden in 2016 angeboten: 4 in BaWü, dazu das Turnier in Sachsen-Anhalt (Pferdehof Schauen) und in Bayern (Trainingsstall Kayser, Wollbach). Alle errittenen Punkte werden im Ranking des Ranch Horse Cup Südwest erfasst; ein Turnier gilt als Streichergebnis. Nachfolgend die Teilnehmerzahlen aus Baden-Württemberg (Quelle: qh-service W. Albrecht):

Ranch Horse Open Amateur Einsteiger Gesamtstarts
Sinsheim 9 12 16 37
Kehl 8 8 19 35
Welzheim 4 6 14 24
Hechingen 7 10 14 31
Cow Horse Open Amateur Einsteiger Gesamtstarts
Sinsheim 4 14 10 28
Kehl 5 2 6 13
Welzheim 2 6 5 13
Hechingen 5 6 5 16
Cutting Open Amateur Gesamtstarts
Sinsheim 5 4 9
Kehl NCHA-Turnier
Welzheim
Hechingen 8 5 13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht nur die Teilnehmerzahlen sind gestiegen, auch was die Anzahl der Sponsoren betrifft, kann man durchaus zufrieden zurückblicken. Hier geht der Dank sowohl an den zuständigen Beauftragten des Ranchhorse-Vereins Claude Schmidt als auch an alle Veranstalter, die sich nicht nur um die Organisation eines Turniers kümmern, sondern immer wieder um Unterstützung durch regionale Sponsoren. Teilweise konnten Geldpreise bzw. Gutscheine ausgegeben werden sowie eine Reihe an interessanten und wertvollen Sachpreisen wie etwa Bits von Donuts Bits & Spurs. Ganz besonders freuen wir uns natürlich über die Preise für die diesjährigen Cupsieger der Ranchhorse. Auch wenn es leider den einen oder anderen Sturz gegeben hat, sind die Ranchhorse-Reiter in diesem Jahr von schlimmeren Unfällen verschont geblieben. Mit diesem kleinen Rückblick verabschiede ich mich aus einem erfolgreichen Jahr und hoffe, wir sehen uns alle gesund und munter in der Turniersaison 2017 wieder.

Carola Steen

USA Trainerin & Richterin zur Weiterbildung Cow Horse in Deutschland

Sylvia Bate möchte hiermit gerne offiziell darüber informieren, dass sie es geschafft habe, dass in Deutschland zum 1. mal ein NRCHA Richter-Seminar mit der anschließenden Möglichkeit zur Prüfung der NRCHA Richterkarte angeboten werden kann! Dieser Kurs ist sicherlich genauso für Reiter am Rind in Herd- u. Fence Work hochinformativ und interessant.

Direkt im Anschluss konnte Sylvia Bate Sandy Collier auch davon überzeugen, in Sinsheim eine 3-Tages-Clinic für Cow Horse Reiter mit Rindern zu veranstalten.

Ausschreibungen:
Offizielles NRCHA Judge Seminar 2016
Sandy Collier Clinic Sinsheim 12.2016

Hauptpreis in der Divisionen Open des Ranch-Horse-Cup Südwest

Hauptpreis in der Divisionen Open ist in diesem Jahr ein wertvoller Trophy-Sattel. Möglich wurde das durch eine Reihe von Sponsoren, die der Ranchhorse-Verein für den Ranch-Horse-Cup Südwest gewinnen konnte: Josef Göggel von der Firma SoftArt Leder sponsert das Leder für einen Ranch-Horse-Sattel. Dieser wird von der Sattlerei Steffen Würtz hergestellt und ist der Hauptpreis in der Division Open. Die Kosten der Herstellung werden von der Sattlerei Steffen Würtz und den Veranstaltern der Ranch-Horse-Turniere getragen – als da wären: Patrick Sattler Working Horses Sinsheim; Martin Schemuth, Pferdehof Schauen; Fam. Dodzuweit, Riedhof Ranch Kehl; Niko Kalaitzidis, Eliesenhof Welzheim; Michaela Kayser, Wollbach Ranch und Ranch Horse e.V. Gammertingen.
Der Sattel stellt einen Wert von mindestens 3.000 EUR dar. Falls der Gewinner einen höherwertigen Sattel wünscht, trägt er die Mehrkosten.

trophysattel-open-2016

Cowboy Headquarters GmbH: Rabatt für Mitglieder des ranchhorse e.V.

Ein großes Dankeschön an unseren neuen Sponsor Cowboy Headquarters GmbH.
Die Firma Cowboy Headquarters GmbH gewährt allen Mitgliedern des ranchhorse e.V. 10% Rabatt auf sämtliche Artikel, inclusive Sättel. Ausgenommen hiervon sind Futtermittel und bereits reduzierte Artikel.
Ebenso ein riesen Dankeschön für den Gutschein des Custom-Made Sattels in der Amateur Division des Ranchhorse Cup Südwest.

Beispiel eines Custom-Made Sattels

Beispiel eines Custom-Made Sattels

Cowboy Headquarters GmbH sponsert Sattel für die VRH-Amateurklasse

Wolfgang Day, Geschäftsführer bei Cowboy Headquarters GmbH, sponsert einen Double-Dee-Sattel im Wert von EUR 1.800,00 für die Amateurklasse des Versatility Ranch Horse Cups 2016.
Der Gewinner des Sattels kann alternativ auch einen Gutschein im Wert von EUR 1.800,00 anfordern und diesen Gutschein dann als Teilbetrag für die Anfertigung eines Custom-Made-Sattels verwenden.

Neuer Sponsor: SoftArt Leder®

SoftArt Leder® ist der Lederlieferant für Industrie, Handwerk, Gewerbe und Do-It-Yourself-Bastler. Das umfangreiche Programm mit über 300 Farben und 30 verschiedenen Ledersorten deckt nahezu jeden Bedarf ab. Bei SoftArt Leder finden Sie Leder für Möbel, Accessoires, Schuhe und den Reitsport.
Dem Western-Sattler steht eine umfangreiche Auswahl an Vegetabilledern bis 6 mm Dicke zur Verfügung.
Alle Leder sind ab Lager sofort verfügbar, auch in kleinen Mengen – Zuschnitte, halbe und ganze Lederhäute. Ledermuster können kostenlos bestellt werden!
Näheres und Kontaktdaten auf der Website: www.softart-leder-shop.de

Versatility Ranch Horse Workshop für Jugendliche

workshop-jugendliche-fbVerglichen mit anderen Disziplinen im Westernreitsport ist die Versatility Ranch Horse immer noch recht „jung“. Damit diese attraktive Vielseitigkeitsprüfung auch in Zukunft ein gutes Fundament hat, bietet der Ranchhorse-Verein (ranchhorse e.V.) neben den begehrten Einsteiger-Workshops in diesem Jahr erstmalig nur für Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren eine spezielle Clinic an.

Diese wird am Wochenende, 1./2. Oktober 2016, auf der Riedhof-Ranch in 77694 Kehl-Marlen stattfinden.
Ihr solltet ein eigenes Pferd mitbringen, es in den Grundgangarten reiten können und dabei sicher im Sattel sitzen. Stuten und Wallache sind willkommen, Hengste allerdings ausgeschlossen! Wir wollen an diesem Wochenende Ranch Trail, Ranch Riding, Ropen am Dummy trainieren und mit echten Rindern arbeiten (je nach reiterlicher Fähigkeit der Jugendlichen und ihren Pferden).
Wir bieten ein Wochenende mit Training, Spaß, Lagerfeuer, Stockbrotgrillen und Übernachtung an. Dazu bietet sich das „Bunkhouse“ (Reiterstüble) an. Zur Seite stehen euch erfahrene Ranchhorse-Reiter, zum Teil mit Trainer B Prüfung, und eine zertifizierte Krankenschwester zur Beruhigung eurer Eltern.
Die Riedhof Ranch bietet sehr gute Trainingsbedingungen: Neben den zwei Außenreitplätzen stehen uns ein Trailplatz und eine große Reithalle zur Verfügung.
Das „Bunkhouse“ ist gut geheizt und mit Dusche/WC ausgestattet, so dass wir auch bei schlechtem Wetter gut untergebracht sind.
Der Kurs kostet für Mitglieder des ranchhorse e.V. 80,- EUR, für Nichtmitglieder 100,- EUR. In der Kursgebühr sind die Anlagennutzung, Box, Essen und Trinken enthalten. Die Kosten für die Rinder werden vom ranchhorse e.V. gesponsert.
Haben wir Euer Interesse geweckt? Dann schnell per Email anmelden und das Anmeldeformular anfordern.
Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Jugendliche begrenzt.